Kurzlebige Neujahrsvorsätze

Voll gefressen von den Weihnachtsfeiertagen rolle ich mich zu Silvester in die nächst gelegene Bar. Motiviert den Abend irgendwie zu überstehen mache ich es mir in meinem Stuhl bequem mit dem Ziel die nächste Zeit dort zu verbringen. Meine Schuhe bringen mich schon nach den paar Metern vom Auto zur Bar um. Ich überlege wenig zutrinken, um mir den Gang zu Toilette zu ersparen. Wieso ziehe ich nochmal immer Schuhe an in denen selbst der Gang zur Toilette ein Wagnis wird?  Achja, die glitzern so schön.  Ich verfluche mein Vergangenheits-Ich und greife in meine Tasche um meinen Lippenstift heraus zu fischen.  An der Angel habe ich jedoch etwas schweres, einen Schuh. Und da, der nächste!  Habe ich schonmal erwähnt, dass ich mein Vergangenheits-Ich liebe?

Gerade die Schuhe angezogen, stürmen alle nach draußen. Etwas genervt schaue ich auf die Uhr: 5 vor 12. Ich bete, dass die Zeit stehen bleibt, denn ich habe weder Lust mich zu bewegen, schließlich saß ich gerade so bequem und zweitens hasse ich diese Böller. Wunderkerzen und Knallerbsen reichen doch aus… Aus Gruppenzwang-Gründen gehe ich raus. Was mich erwartet ist ein Feuerwerk der Gefühle. Anspannung: Gleich geht es los, Angst & Panik: Vor jedem Knall erschrecke ich mich und eine Rakete sucht wohl meine Nähe. Sorry Dude, kein Herz für Raketen, Wut: auf die Person, die die Rakete abgefeuert hat, Motivation: Neues Jahr, Neues Glück oder wie man so schön sagt.

Es ist 5 nach 12 und ich bin motiviert. Ich will mich bewegen, Sport machen und den Winterspeck loswerden. Ich plane schon im Kopf wie gut ich in einem Jahr nach all dem harten Training aussehen werde. Ich will das volle Programm, denn dann sehe ich bestimmt wieder aus wie Sophia Thiel. Ganz bestimmt!

Am Morgen verschiebe ich meine Sport-Pläne auf den nächsten Tag. Auch werden Kürzungen vorgenommen. Es wird jetzt nur noch eine halbe Stunde gelaufen. Doch der Fitness-Gott ist nicht auf meiner Seite. Bombadiert von Stromstöße verziehe ich mich kleinlaut in die Saune.

Ich überlege meine Neujahresvorsätze zu überdenken. Tatsächlich wäre es doch viel sinnvoller nur Wochen oder Monate voraus zu planen. Nagut: Diese Woche habe ich noch frei, diese Woche ziehe ich durch, was nächste Woche ist weiß ich noch nicht, aber diese Woche wird durch gezogen. Und schwupps bin ich schon viel motivierter. Eine Woche ist planbar, eine Woche ist machbar. Und ich kann es nicht auf später verschieben, weil ich es ja nur diese Woche machen will. Ja damit kann ich leben.

Aber einen Jahresvorsatz will ich trotzdem haben. Irgendwas, eine Aufgabe für 2017… Reisen! Ich will reisen. Dieses Jahr bin ich schließlich mit der Schule fertig und ein paar Länder sind sogar schon gebucht. Ich nehme mir vor noch 1-2 weitere zu bereisen. Das ist machbar, aber ich muss meinen Hintern hochbekommen. Und was Schlimmes ist es ja nicht, im Gegenteil.

Zufrieden tippe ich alles nieder, schaue motiviert in die Woche und aufgeregt ins Jahr. Mal schauen, wo es mich hin treibt.

 

_________________________

Wie ist euer Silvester verlaufen?

14 Gedanken zu „Kurzlebige Neujahrsvorsätze

  1. Wie passend. Gerade dazu habe ich auch einen Beitrag geschrieben 🙂
    Ich mag deinen Schreibt-Stil sehr gerne und kann die Angst vor Böllern und Co. nachvollziehen!

    Ich hoffe ich kann dieses Jahr auch wieder viel Reisen 🙂

  2. Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass sich die meisten Vorsätze schon in den ersten paar Wochen des neuen Jahres zunichte machen, aber ich will meine dieses Jahr auf wirklich in die Tat umsetzen und bin auch noch ziemlich motiviert!

    Ich wünsche dir ein tolles Jahr!

  3. Das kenne ich nur zu gut mit den Vorsätzen… doch dieses Jahr möchte ich wirklich ein paar Sachen ändern. Das ist mir wirklich wichtig 🙂

  4. Ein toller Beitrag. Ich habe mir für dieses Jahr auch ein paar Vorsätze gesetzt und bisher habe ich mich gut dran gehalten. Ich mache Sport sowieso gerne und fühle mich mit einer gesunden Ernährung richtig wohl. Mir geht es momentan wieder besser und ich fühle mich fitter.
    Reisen möchte ich auch, aber dieses JAhr werden es wohl nur kurze Reisen. Wir sparen auf New York und für die Zukunft (Wohnung, Kind…)
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    1. Das mit dem Sport und gesunder Ernährung kann ich nur unterschreiben.
      Und kurze Reisen sind doch auch schon mal was. New York ist natürlich super toll!

  5. So toll geschrieben! 🙂 Mit den Vorsätzen ist das so ne Sache weswegen ich mir auch nicht mehr so richtig welche vornehme 😀
    Liebe Grüße, Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.