Brief an mein 12 Jähriges Ich

Liebes 12-Jähriges Ich,

ich weiß, du bist gerade super niedergeschlagen, dass du nicht von der Palucca-Schule angenommen wurdest. Tanzen ist dein Leben und unbedingt wolltest du wie Tara in ‘Dance Academy’ sein und auf das beste Ballett-Internat des Landes gehen und auf großen Bühnen tanzen. Aber soll ich dir mal was sagen? Das wirst du, zwar nicht auf das Ballett-Internat gehen, aber auf großen Bühnen tanzen. Du wirst mit deiner Ballettgruppe von dem russischen Staatsballett eingeladen mit auf der Bühne zu tanzen. In dem einem Jahr tanzt du Schwanensee und im anderen Dornröschen. Du wirst strahlen wie ein Honigkuchenpferd und noch immer weinen vor Freude bei der Erinnerung an dieses Ereignis. Du brauchst diese Ballettschule nicht um deinen Traum zu leben auf einer großen Bühne Schwanensee zu tanzen, du kannst das auch alleine! Halte an diesen Glauben fest, egal wie abwegig und unmöglich er auch erscheint. Generell muss ich dich mal dafür loben, dass du immer an unglaubliche Dinge gedacht hast, oft vor dem Frühstück schon. Ich kann mich daran erinnern, dass du manchmal morgens aufwachst und der vollen Überzeugung bist, du könntest fliegen. Ich muss dir leider beichten, dass du es nicht kannst – noch nicht. Halte an diesen Glauben fest und ich verspreche dir unser Zukunfts-Ich wird den Traum zur Realität werden lassen.

Meine Spitzenschuhe

Dieses Glauben an Unmögliches hat dich durch Tim Burtons ‘Alice im Wunderland’ geprägt. Dieser Film und die Geschichte und die Weisheiten dahinter werden dich noch dein weiteres Leben begleiten, auch wenn es eine Zeit geben wird, in dem du den Glauben an Unmögliches, dich selbst und du auch dein Mehrsein verlieren wirst. Aber das mein Schatz, ist eine andere Geschichte, die ich dir mal erzählen werde. Halte an den Glauben an dich selbst fest. Denn du bist die einzige Person die deine Träume wahr werden lassen kann. Nur du und dein Glaube an dich genügt und du kannst werden was du willst. Nur du selbst musst an dich glauben, keine Ärzte, keine Lehrer oder Eltern. Du allein entscheidest! Und so schaffst du es auch, obwohl die Ärzte dir sagten es gehe nicht, kein halbes Jahr nach einem Motorradunfall der dich für die ganzen Sommerferien in den Rollstuhl brachte, deinen Schwanensee auf der großen Bühne zu tanzen.

Lass dich von diesem Rückschlag nicht niederschlagen. Steh auf, richte deine Krone und glaube an 9 unmögliche Dinge, am besten noch vor dem Frühstück. Ja ich weiß auch, dass du manchmal morgens aufwachst und denkst du könntest fliegen. Glaub weiter daran, ich verspreche dir unser Zukunfts-Ich wird es wahr werden lassen.

Dein 18-Jähriges Ich

________________________________

Was würdest du deinem 12-jährigen Ich schreiben?

10 Gedanken zu „Brief an mein 12 Jähriges Ich

  1. Hey, wow wie toll… Da sieht man mal wieder, dass man nicht sofort aufgeben sollte, weil das Leben noch so viele schöne Dinge bereit hat.
    Alles Liebe Jenny 🙂

  2. Das ist ja eine tolle Idee und deinen Post habe ich sehr gerne gelesen.
    Ich habe auch kurz drüber nachgedacht, was ich meinem 12 Jährigen Ich schreiben würde.
    Ich glaube ich sollte mich damit mal intensiv beschäftigen. Würde meiner Psyche sicherlich gut tun
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.